Logo Arkturianische Schule

Die Hathoren - Initiation und Meditation vom Offenen Treffen der Arkturianischen Schule am 28.11.2021

Meditation als Auszug des Offenen Treffens der Arkturianischen Schule vom 31.11.2021

Infos zur aktuellen Zeitqualität
(nur in der nicht gekürzten Gesamtfasssung / Mitschnitt
https://www.arkturianische-schule.de/Aktuelles-Zeitgeschehen):
 
Die Energien berühren uns jetzt an unseren Grundfesten, spülen alles ans Licht: Urängste, vergangene Traumen werden berührt. Emotionen können nun angesehen und geheilt werden. Durch die Lösung "alter" emotionaler Felder kann sich ein klareres, neues Selbstbild hin zur vollständigen Kraft entsprechend den eigenen Zielen, Wünschen etablieren.
 
Die Hathoren setzen dort ein. Sie begleiten mich seit 2016, seitdem ich das Buch "Die heilende Kraft des menschlichen Herzens" von Tom Kenyon gelesen hatte.
Ihre Botschaft: Heile dich selbst, heile die Emotionen - du heilst die Emotionen der Welt und du heilst die Welt gleich mit.
 
Die Arkturianer nutzen die Offenen Treffen auch, um Gästen aus der Allianz des Lichts Raum für ihre Energie und ihr Wissen zu geben. Das ist oftmals der Auftakt, damit sie anschließend ihren Beitrag in den Schritten der Arkturianischen Schule leisten und diese mitgestalten. So war auch CHA'HA vom Sternsystem LYRA beim Offenen Treffen im Juni mit dabei und wirkt nun mit lyranischen Energien in Schritt 55 und 56 der Arkturianischen Schule.
 
So traten die Hathoren vor etwas zwei Wochen ebenfalls in Kontakt mit mir, um das kommende Offene Treffen vorzubereiten. In diesem Zusammenhang wurde ich auch noch gebeten, das in meinem Bücherschrank stehende Buch von Tom Kenyon in die Hand zu nehmen. Die Hathoren kamen auf Einladung des Aufgestiegenen Meisters Sanat Kumara aus einem anderen Universum über das Sirius-Tor in unser Universum und in unser Sonnensystem. Sie sind deutlich größer als ein Mensch, wenn sie für uns eine körperliche Gestalt annehmen. Ihre besondere Stärke sind ausgleichende Energien. Mit diesen wirken sie in der Allianz des Lichts gerne für uns.
 
Sie sind sehr zurückhaltende und sanfte Wesen, die eingeladen werden wollen. Mit großer Achtsamkeit, Rücksicht wenden sie sich uns zu und du darfst deine Bitte direkt äußern, damit sie tätig werden.
 
Ihre Namen sind so kompliziert, so dass wir sie einfach mit 1, 2 und 3 anreden dürfen :-)
 
In den Dialogen mit ihnen ging es vor allem um die aktuelle Zeitqualität, dass jetzt die Energien und Emotionen so stark fühlbar sind, essenzielle Ängste, die auch von außen getriggert werden.
 
Genau dort setzt die heutige Meditation ein, mit einer Energie, damit damit du in deiner Mitte bleiben kannst. Wenn du dich genährt fühlst und im Herzen bist, kannst du auf dieser Basis mit etwas mehr Abstand betrachten und entspannter mit allen Dingen umgehen.
 
DIE MEDITATION:
Die Methodik findest du unter dem Namen Orchidum im Buch von Tom Kenyon. Aus Sicht der Hathoren besteht keine Notwendigkeit einer neuen Erfindung, um die Wirkung zu erreichen. Der Unterschied in der Meditation heute ist, dass die Hathoren bei jedem einzelnen Menschenlicht vor Ort sein werden und EINE INITIIERUNG VORNEHMEN. Nr. 1 und 2 werden über und unter dir sein und Nummer 3 vor dir.
 
Dein Bauchnabel ist der Sitz deines Seelensterns, dort tritt die AKA-Schnur deiner Seele in deinen Körper ein, trifft die Pranaröhre und ist über diese Verbindung mit deinem gesamten Sein verbunden.
 
Aus dem Verbindungspunkt des Seelensterns mit deiner Pranaröhre wächst ein STENGEL MIT EINER BLÜTE (Orchidum) aus deinem Bauchnabel. Wenn sich diese Blüte öffnet, dann ist in der Mitte ein Staubgefäß, so wie bei einer echten Blüte auch. Genau dieses Staubgefäß (auch Stempel genannt) nimmt Energie auf (Chi, Prana etc.) und führt es dir zu. Die Zuführung geschieht über den SITZ DEINES URVERTRAUENS, den Beckenboden und füllt von dort aus dein gesamtes System auf. Aus diesem Grund ist diese Methodik ganz besonders gut geeignet, das URVERTRAUEN IN DEINE UREIGENE KRAFT ZU STÄRKEN und IM GLEICHGEWICHT ZU HALTEN.
 
Großer Herzensdank an die 130 Menschenlichter, die online dabei waren. Wir danken auch den Sternenwesen, Aufgestiegenen Meistern, Engeln.