Logo Arkturianische Schule

Die Sirianer aus dem System Sirius

Sirus ist auf der Erde bekannt als der Hundsstern und Verkünder der Nil-Flut in Ägypten. Sirius ist eigentlich ein nahes Doppelsternsystem, das aus zwei Sternen Sirius A und Sirius B besteht. Wie auch in allen anderen Bereichen der Universen und unserem Sonnensystem sind die höheren Dimensionen der Planeten vom Sirius-System voller Leben mit umfassendem Bewusstsein.

Meine erste Begegnung mit den Wesen vom Sirius hatte ich über ein Buch, in welchem die Sternenvölker aufgeführt waren, die sich in unserer DNA wiederfinden. Als ich dieses Buch las und die Definition der Eigenschaften, welche über die Sternenvölker zu uns gekommen sein sollen, "sah" ich in meiner inneren Wahrnehmung Wesen, die mir freundlich, ja fast lächelnd begegneten.

Fast 10 Jahre sind seither vergangen und voller Freude darf ich dieser damaligen Begegnung aktuelle Informationen hinzufügen.

Kristall SIRIUS

Sirianer – Partner in der Allianz des Lichts

Wie auch die Plejadier, Antaraner und Wesen vom Regulus helfen die Sirianer der Menschheit und Lady Gaia beim Aufstieg in die höheren Dimenesionen. Sie bringen ihre speziellen Fähigkeiten mit ein und stehen in enger telepathischer Verbindung mit vielen Lichtarbeitern auf der Erde.

Sirianer zu Gast in der Arkturianischen Schule

Der Sirius ist mir bereits bekannt gewesen durch den Engel Nathaniel. Dieser hat dort so etwas wie einen festen Sitz, die Hallen der Heilung auf Sirius. Unzählige Engel wirken dort gemeinsam mit Engel Nathaniel und bereits vor einigen Jahren durfte eine berührende Webinarreihe mit Engel Nathaniel entstehen.

In der Arkturianischen Schule übermitteln in erster Linie die Arkturianer ihr Wissen und führen die Menschen. Doch es gibt immer wieder einzelne Sequenzen, welche von anderen Sternenvölkern geführt werden. Dies geschieht sozusagen als Geschenk an uns Menschen - überbracht durch die Arkturianer.

Mit Beginn der "Sternenreisen - II", das sind die Schritte ab Schritt 47, war mir bekannt dass es nun wieder Kontakt mit den verschiedenen Sternenvölkern gibt. Jedes übermittelt ein sehr spezielles, besonderes Wissen oder eine besondere Fertigkeit. Als ich den Schritt mit ADONAI ASHTAR SHERAN (AS47) channelte, wusste ich bereits, dass der Kontakt mit den Wesen vom Sirius vorbereitet wird. Dies erfüllte mich mit einer sehr großen Freude.

Sirianer – die Pragmatiker und Meister der Heilung

Als das Lernen mit und von den Sirianern begann, wurde ich in neue heilige Bereiche im Tempel von Tomar geführt, die mir bislang unbekannt waren. Der Tempel von Tomar ist ja ein Zentrum der Begegnung und Heilung, bei allen Arkturianern bekannt – und nicht nur bei diesen anscheinend. In diesen heiligen Räumen, die nur von der Kristallbibliothek zugänglich sind (über die NA'RIAR liebevoll wacht), haben verschiedene Sternenvölker "ihre" besonderen Bereiche. Mit dem Schritt AS48, der im Februar 2021 gechannelt wurde, begann eine Einführung in die Heilweisen der Sirianer, die mit den kommenden Schritten fortgesetzt wird. Sobald diese Sequenz abgeschlossen ist, werde ich diese Seite um weitere Informationen ergänzen.

Sirianer – Unterschiede zur anderen Völkern

Innerhalb des ersten gemeinsamen Lern-Schrittes ergaben sich für mich einige Besonderheiten:
Zum einen wurden die Eigennamen ohne Vokale übermittelt. Als Beispiel mag der Name eines der sirianischen Wesen gelten, der sich als KRK (weiblich) vorstellte (Ich fragte dann, wie man das als Mensch ausspricht und hörte "KRIK" in einer sehr hohen, fast piepsig zu nennenden Stimmenfrequenz. :-). Alle Eigennamen in diesem AS48 - Schritt wurden ohne Vokale durchgegeben. Das ist bislang einzigartig.

Ich nehme die Wesen vom Sirius kleiner wahr als die Arkturianer und Antaraner – und von anderer Statur und Gestalt.

Die sirianische Heilmethode der "Verdrängenden Fülle"

Ebenso bemerkenswert war der Heilansatz der Sirianer, der auf einem Begriff beruht, den sie "Die verdrängenden Fülle" nennen und direkt in einem 12-Schichten Modell deines Lichtkörpers (inkl. des physischen Körpers) einfließt. Dieses Schichtenmodell deines Seins widerum wird über eine Art Transmitter sichtbar, in den dann diese "verdrängende Fülle" fließt. Dieser erste Abschnitt der Heilung in Schritt 48 der Arkturianischen Schule richtete sich bewusst auf die physischen Ebenen und war sehr, sehr intensiv!

Im Schritt AS49 folgte dann der nächste Lehrnschritt und dieser machte sich erneut das Schichtenmodell zunutze. Besonders bemerkenswert fand ich, dass den Sirianern sehr bewusst ist, dass die physische Ebene die dichteste ist, jene Schicht, die am trägsten ist und am meisten braucht um sich zu verändern. Im Schritt AS49 wurde dann erst die physische dichteste Schicht berührt um anschließend in einer aufsteigenden Energiesequenz die Entsprechungen in den emotionalen und mentalen Ebenen zu klären. Dies war sehr intensiv und effektiv!


Newsletter - Benachrichtungen

Wenn du bei neuen Informationen, Videos oder Terminen per E-Mail benachrichtigt werden möchtest, dann trage dich hier in den Newsletter ein!