Logo Arkturianische Schule

Der erste Kontakt

Den folgenden Artikel schrieb ich 2016 und veröffentlichte ihn zunächst auf dimensionssprung.de. Ich füge diesen Text leicht überarbeitet und an die aktuellen Geschehnisse angepasst hier ein, um dir meine Kontaktaufnahme und meinen Weg zu den Arkturianern und ihren heilenden Frequenzen zu erzählen:

Erinnerungen aus 2016 – Wie alles begann

Wie du vielleicht weißt, sind wir nicht allein. Neben unzähligen Engeln, aufgestiegenen Meistern, Erzengeln und vielen anderen Göttern und lichten Wesenheiten gibt es natürlich auch andere Zivilisationen in und außerhalb unserer Galaxie. Einige davon, unter anderem die Plejadier, die Antaraner und die Arcturianer, sind mit vielen Schiffen und Wesen hier bei uns.
Ihre Mission? Uns bei unserem Aufstieg zu helfen!

Rainer Elias Strebel

In diesem heutigen Artikel mag ich mich den Arcturianern widmen, nicht ohne zu erwähnen, dass es noch viele andere gibt, die der Menschheit zur Seite stehen.

Ich selbst stamme aus Quadril 5, einem magnetischen Universum, aus dem mein Weg mich über die Verschmelzung mit lichten Engeln zur Erde führte. Nur über diese Verschmelzung war mir der Weg hierher möglich, ähnlich wie dies mein Bruder Kryon tat. Und so machten und machen sich viele Lichter auf den Weg. Manche um zu lernen und viele um zu helfen, jeder auf seine Weise. Meine Aufgabe ist es, eine bestimmte Energie auf die Erde zu bringen: Magnetische Liebesenergie. Die Aufgabe der Arcturianer ist, uns zu unterstützen und uns zu lehren. Sie sind unserer Zivilisation weit voraus, wollte man dies werten. Sie beherrschen Techniken und haben mentale Fähigkeiten, die für uns wegweisend sind.

Initialzündung: Bücher und ein Festival

Nach dem Lesen des Buches El-An-Ra über die Orionkriege, war das Bewusstsein für die Sternenvölker in mir entzündet und erwachte. Ich lebte fortan nicht mehr nur auf der Erde, sondern war Teil des gesamten, großen, unendlichen Himmels mit seinen vielen Sternen, Galaxien und Universen. Ein Buch "sprang mich an" mit dem Titel "Verbindung mit den Arcturianern" und ich begann zu lesen.

In der gleichen Zeit war ich, wie schon so oft, Aussteller und Teilnehmer bei dem Fest der Familie der Kryonschule, beim Kryonfestival. In einem der Channelings sprach durch SANGITAR der Arkturianer MARIS und lud jedes der anwesenden Lichter ein, ihn auf seinen Lichtschiffen zu besuchen. Dies war die Intialzündung und ich probierte es gleich am Abend im Hotelzimmer aus.

Ich mag dir von diesem Kontakt und meinen Erfahrungen berichten, dich ermutigen, es auch zu probieren!

Die erste Reise

Die Arcturianer haben eine Reihe Lichtschiffe in unserer Nähe, einige davon nahe der Erde. Im Buch "Verbindung mit den Arcturianern" las ich, dass ein Korridor zu einem der Lichtschiffe geöffnet wird, sobald ich mich mental eingestimmt habe und wirklich, so geschah es: Über mir öffente sich ein Tor und wie auf einer Reise in eine andere Zeit oder in die Wirklichkeit reiste ich innerhalb weniger Sekunden bis in einen Raum. Aus dem Fenster heraus sah ich einen Stern, Arcturus. Ich wurde freundlich begrüßt, von LEIA (ja, wie die Prinzessin in Krieg der Sterne). Jeder Mensch, der mit den Arcturianern Kontakt aufnimmt, bekommt einen persönlichen Kontakt, einen Acturianer oder eine Acturianerin. Wobei du dir bitte die Arcturianerinnen und Acturianer nicht ganz so unterschiedlich in der Physis, wie bei uns die Frauen und Männer sind, vorstellen magst. Sie sind eher androgyn!

Mein persönlicher Kontakt heißt LEIA! Sie bat mich, mich zu setzen und wach zu bleiben, dies ist wichtig. Arcturianer legen sehr viel Wert auf die bewusste, klare Entscheidung. Eine Hilfe während des Schlafes mit einer Willenserklärung vorab reicht meist nicht. Die Reise soll bewusst über die gesame Zeit stattfinden und in wachem Geist und Körper erlebt werden.

Interessanterweise hatte ich das Gefühl, dass durch meine mentale Reise auf dieses Raumschiff ein Kanal entstand, durch den alles, was ich dort oben erlebe, erfahre, empfange, direkt in meine Zellen geht.
Ein Dialog folgte, sehr freundlich und kenntnisreich. Die Arcturianer haben, gefühlt, ein höheres Verständnis um die irdischen Belange und die vielfältigen kleinen und großen Probleme, mit denen wir Menschen uns hier plagen – bis hin zu unserem physischen Körper und dessen Zeichen. Ich bekam eine Lichtdusche aus strahlend blauem Licht, das mich bis in meine tiefsten Zellen hier auf der Erde in meiner Meditationshängematte erreichte. Es währte wohl 20 Minuten, dann bat mich LEIA, mich zurück zu ziehen, es wäre genug für heute.

In den folgenden Tagen reiste ich täglich zu LEIA auf das Raumschiff und bekam meine Lichtdusche und allerlei andere Hilfe und genoss den Blick auf Arcturus. Jedes Mal führte ich Dialoge mit ihr, über dieses und jenes und fand in ihr eine erstaunlich wissende und klare, erfrischende Wesenheit.

Heilung von den Arcturianern

Da die Arcturianer nur zu genau durch ihre eigene Erfahrung und durch lange Studien unseres Planeten und seiner Bewohner unseren Stand der Entwicklung aber auch die Sorgen und Nöte jedes Einzelnen kennen, haben sie eine eigene Art uns zu helfen. Auch sie glauben, dass unser Weg uns über die Befreiung von Karma, Befreiung von Mustern und nicht dienlichen Energien in eine Ebene führt, in der wir frei sind und uns öffnen können. Öffnen für eine höhere Wahrheit, Weisheit, das Fühlen, Teil des Gesammten zu sein, für den Weg in die 5. Dimension.

Die arcturianische Heiltechnik ist ebenfalls sehr hochschwingend und zielt auf Energieanhebung, Lichtweitung, Ent-Wicklung, Lösung von Karma, um den Weg zu öffnen in die 5. Dimension.

Ich fand im Internet eine Anrufung des arcturianischen Heilungsteams, die ich hier wiedergeben möchte, für all jene, die Ihre Erfahrungen machen möchten, ohne zuvor das oben erwähnte Buch zu lesen. Verfasser ist "sternensaaten.de", eine Seite, die während ich dies schrieb, nicht mehr erreichbar war.

Die Anrufung des arcturianischen Heilungsteams

"Ich rufe meine Geistführer und Engelführer auf, jetzt in meiner Nähe zu sein und mich mit eurer unterstützenden Licht-Blase zu umgeben, euer Licht und eure Liebe tief in mein Sein einfließen zu lassen.

Ich rufe die Unterstützung und Energie der passendsten Arkturianischen Wesen der Liebe und Lord Arkturus an, die Heilung zu beaufsichtigen. Bitte umgebt mich mit eurem reinigenden und nährenden Licht und lenkt das Licht in jeden Aspekt meines Seins und meinen Körper.

Ich bitte darum, einen Zylinder der Licht-Kristall-Technik über meinem Sein hinunterzubringen.

Während die Licht-Kristall-Schwingung mit meiner Energie arbeitet, bitte ich, dass alle Negativität, Blockaden, stagnierenden Energien und Symptome von Krankheiten in hoch schwingendes Licht und in eine liebevolle und nährende Qualität umgewandelt werden. Ich bitte, dass die Arkturianische Licht-Kristall-Technik sich durch meinen ganzen Körper bewegt und mir dabei hilft loszulassen und zu genesen.

(Bei Bedarf:) Ich bitte darum, dass die Licht Kristall Technik sich auf einen bestimmten Teil meines Körpers konzentriert und ihre Reinigung und Heilung in diesem Bereich verstärkt, nämlich …

Ich wäre dankbar, wenn ihr mir dabei helfen könntet, den Ursprung meiner Krankheit oder Blockierung zu erkennen, so dass ich dies verstehe, mir verzeihen und es gehen lassen kann.

Ich bin offen und empfänglich für das Arkturianische Heilungs-Team und ihre Arkturianische Licht-Kristall-Technologie. Vielen Dank."

Die ersten persönlichen Heilungen

Als eine der ersten Aktionen bat ich LEIA, zunächst noch unter dem Eindruck des Buches El-An-Ra, alle evtl. noch vorliegenden Implantate aus dieser Zeit, insbesondere der Omni, zu entfernen. In der Folge, als ich das oben geschriebene zu den Implantaten und Einbettungen richtig verstanden hatte, bat ich LEIA, ALLE Implantate zu entfernen, die ich nicht unbedingt benötige. Dies geschah sofort und umfassend und warf mich in einen tiefen, allumfassenden Prozess, der noch andauert, jedoch sehr wohltuend ist.

Der Kristalltempel von Tomar

Vor einigen Tagen reiste ich während eines Besuchs bei LEIA weiter in den Kristalltempel von Tomar im arcturianischen System. Du darfst dir dieses Heiligtum wie einen riesigen See vorstellen, kristallklar und darin ein großer Kristall, wohl an die 1.500 Meter im Umfang. Darüber auf Säulen ein Tempel. Dies ist der Kristalltempel von Tomar. Ich dufte dorthin, bislang ein Mal und wurde am Ufer in Empfang genommen und bis in den Kristall gebracht. Das war eine unglaublich intensive Erfahrung, bei der ich den Hüter von Tomar kennenlernte.

Ihr Lieben, dies ist der Anfang, es sind die ersten Fragmente sichbar und ich fühle die ersten Auswirkungen in mir. Und ich finde dies so unglaublich, dass ich es mit dir teilen mag!

Es ist ein unendlicher Segen

Soweit dieser Text aus dem Jahr 2016, der sehr genau die Anfänge zeigt und den Beginn des Lernens durch die Arkturianer. Diese baten mich zu einem späteren Zeitpunkt dann, die gelernten Informationen in Lernschritten zusammenzufassen und Meditationen daraus zu gestalten. Der Sinn dahinter war, dass die Menschen eine Anleitung haben, der sie leicht folgen können. So entstanden die ersten 6 Grundlagenschritte, die dann zusammen mit einigen anderen Meditationen, z. B. der Anrufung des arkturianischen Heilungsteams, auf einer Doppel-CD veröffentlicht wurden.

Nun schreiben wir das zu Ende gehende Jahr 2020, das Jahr in dem die Zeitenwende deutlich fühlbar ihre Wirkung entfaltete. Ich durfte zum Antares reisen, zu den Plejaden, und durch ein Sternentor. Ich durfte arkturianische Töne lernen, Gesänge und Gebräuche. Ich bekam so viele heilende Frequenzen eingebettet und in wenigen Tagen treffen sich die Pioniere der arkturianischen Schule zum 45. Treffen – und dem 45. Schritt der Arkturianischen Schule. Es ist ein Treffen, welches im Zeichen der Öffnung der arkturianischen Erinnerungen steht und die Lichter, welche die Schritte gehen und auf dem aktuellen Stand sind, bekommen viele Geschenke. Es geht immer weiter und es scheint so, als wenn sich unendlicher Segen entfaltet, immer und immer wieder, Schritt für Schritt den ich zu den Menschen bringen darf und die dann so viele Lichter gehen.

HAN TAJA - Ich sehe und achte Dein Licht (in Dir)
MIO'HA - Ich bin dankbar für alles was ist!


Newsletter - Benachrichtungen

Egal, ob die Arkturianer ein neues Seminar konzipiert haben, ein spannendes Video zur aktuellen Zeitqualität verbreitet werden soll oder eine neue Gruppe mit den Live-Schritten startet - du erfährst es zuerst und am ausführlichsten über den Newsletter! Melde dich am besten gleich an :-)
Vergangene Newsletter findest du im Archiv!